Archaologische Statte Gennep - Das Genneper Huys

Erbe

Erleben Sie die archaologische Geschichte vom Genneper Huys. Laden Sie die app und kommen Sie an der Fundstelle von Angesicht zu Angesicht mit unserem Archaologe. Er erzahlt Ihnen die Geschichte vom Genneper Huys durch modernste virtuelle Technik. So ist es als ob Sie in die Geschichte hinein transformieren.

Das Genneper Huys war eine Burg und ausgebaute Festung an der Mündung der Niers in die Maas, nur einen Steinwurf vom Dorf Gennep entfernt. Das Genneper Huys spielte bei der Gründung der Niederlande im Laufe des achtzigjährigen Krieges eine wichtige Rolle.

Die Burg steht wahrscheinlich auf den Grundmauern eins römischen Forts. Diese Vermutung beruht auf der günstigen Lage: zwei Flüsse und eine Furt in der Niers, an der sich sowohl eine von Norden nach Süden und eine von Osten nach Westen verlaufende Route kreuzten. Lange Zeit war das Kastell das Zuhause der sogenannten Herren von Gennep. Um das Jahr 1080 herum wurde H. Norbertus als Nachfahre dieser Adelsfamilie geboren, aber auch Jutta van Gennep, die erste Äbtissin des Klosters Grevendaal bei Asperden, und Willem van Gennep, der Erzbischof von Köln (1349-1362) entsprangen diesem Geschlecht aus Gennep. Die Herren von Gennep starben aus und nach einer kurzen Zeit unter der Macht der Herzöge von Gelre nahm ab Beginn des 14. Jahrhunderts der Einfluss von Kleve mehr und mehr zu. Im Jahr 1442 wurde die Burg schließlich an den Herzog von Kleve verkauft. Im Laufe des niederländischen Aufstands hatte das Genneper Huys verschiedene Besitzer: Erst die Aufständischen, die sich gegen die Spanier zur Wehr setzten, die schließlich die Burg 1599 einnahmen. 1602 eroberten die Aufständischen, auch Staatsen genannt, die Burg zurück. 1635 fiel diese wieder in die Hände der Spanier und begannen, diese auszubauen. Allerdings mussten sie die Burg 1641 nach der Belagerung von Gennep durch den Statthalter Fredrik Hendrik wieder verlassen.

Mit dem Westfälischen Frieden wurden das Genneper Huys und die Stadt Gennep Brandenburg, genauer gesagt Kleve zugewiesen. Später kehrten die französischen Truppen noch zweimal zurück: 1672 nahmen sie während des spanischen Sukzessionskriegs das Kastell ein. Die letzte Besetzung bedeutete gleichzeitig auch das Ende des Genneper Huys. 1710 zerstörten die Franzosen die Burg. Die dabei gewonnenen Steine wurden für den Bau von Häusern in der Stadt Gennep und für die Verstärkung des Maasufers verwendet.

Laden Sie die App herunter

Wenn Sie gerne mehr über das Genneper Huys erfahren möchten, besuchen Sie dann das Museum Het Petershuis in Gennep. Mehr Informationen finden Sie auch auf www.museumhetpetershuis.nl oder www.martinustoren.nl.  

Kontaktdaten

Archeologische vindplaats Gennep - het Genneper Huys
Genneperhuisweg
6591 BS GENNEP
Niederlande

Ausstattung/Service

Für Behinderte zugänglich
ja