Archaologische Statte Reuver - Oppe Brik

Erbe

Erleben Sie die archaologische Geschichte aus der Zeit der Jager und Sammler, die auf dem Gelande Oppe Brik in Reuver stattgefunden hat.

Laden Sie die app und kommen Sie an der Fundstelle von Angesicht zu Angesicht mit unserem Archaologe. Er erzahlt Ihnen die Geschichte und Bedeutung der Funde durch modernste virtuelle Technik.

So ist es als ob Sie in die Geschichte hinein transformieren.

In der Umgebung von Beesel stieß man auf viele archäologische Fundstücke. Die ersten Bewohner, bekannt unter dem Namen Stein-Gruppe, ließen sich zwischen 3500 und 2500 v. Chr. im Flusseinzugsgebiet der Maas nieder. Sie betrieben Landwirtschaft und Viehzucht und betätigten sich als Jäger und Sammler. Einige markante Fundstücke der Stein-Gruppe sind unverzierte, mit Quarz aufgeraute S-förmige Töpfe, Kragenflaschen, transversale Pfeilspitzen und tannenbaumförmige Pfeilspitzen.

Die ersten Keramikfunde stammen aus der Bronze- und Eisenzeit. Auch im Mittelalter wurde häufig Ton genutzt. Man verwendete Töpfe mit Rundboden, mit denen das Essen direkt auf dem Feuer gekocht wurde. Ein in Reuver gefundener Kugeltopf ist im Leidener Reichsmuseum der Altertümer zu sehen. Ein bei Oppe Brink gefundener Friedhof aus der Zeit um 2000 v. Chr. belegt, dass solches Geschirr nicht nur zur Zubereitung von Essen, sondern auch zur Bestattung der Aschenreste von Verstorbenen verwendet wurde.

Da der brauchbare Ton über die Maas zu den Abnehmern transportiert werden konnte, entwickelte sich in Reuver eine Keramikindustrie. Ursprünglich war Reuver ein Rastplatz an der Stelle gewesen, an der sich die Handelswege von Köln nach Antwerpen und der Verbindung zwischen Maastricht und Arnheim kreuzten. Im 17. und 18. Jahrhundert wurden in der Region Steinbrennereien gebaut. 1865 wurde sogar eine Bahnlinie geschaffen. So konnte sich die Keramikindustrie weiterentwickeln. Ende des 19. Jahrhunderts gründete Louis Timmermans nördlich von Reuver ein Ziegelwerk. Timmermans arbeitete mit den Gebrüdern Teeuwen zusammen, die später seine Fabrik übernahmen und ihr 1928 den Namen Gebr. Teeuwen’s Kleiwarenindustrie gaben. Der Name Oppe Brik erinnert an die Ziegeleivergangenheit.

Downloaden Sie die app

Kontaktdaten

Archeologische vindplaats Reuver - Oppe Brik
Keulseweg
5953 HL REUVER
Niederlande
0475 386 300

Öffnungszeiten

Durchgehend geoffnet.

Ausstattung/Service

Für Behinderte zugänglich
ja